{PLACE_CONTENT}{PLACE_POWEREDBY}
 
 

Hexenschuss oder Lumbago (Teil 3 Behandlung und Tipps)

Bei dem klassischen Hexenschuss ist in der Regel keine medizinische Therapie erforderlich. Allerdings können folgende Maßnahmen schmerzlindernd wirken:  


(Bildquelle: artikelmagazin.de)

1. Schmerzmittel/Medikamente:
bei starken Beschwerden können Schmerzmittel mit entzündungshemmender Wirkung (z.B. Diclofenac, Ibuprofen,...) die Schmerzen lindern. Bei rechtzeitiger Einnahme, können auch so die Verspannungen der Muskulatur und damit weitere Schmerzen verhindert werden. Unter Umständen helfen auch lokal eingesetzte Schmerzsalben.

2. Bewegung/Übungen:
Dehnübungen können die verkrampfte und verspannte Muskulatur lockern und die Wirbel bzw. Wirbelsäule wieder besser beweglich machen. Ebenso bewirkt die Bewegung eine bessere Durchblutung und dadurch eine bessere Bekämpfung der Entzündung. Gehen Sie dabei aber nie über die Schmerzgrenze hinaus!

3. Ruhe/Vorsicht:
vermeiden Sie weites Nachvornebeugen, schweres Heben oder starke Belastungen um Schlimmeres zu vermeiden, wie z. B. eine Bandscheibenvorwölbung. Sitzen Sie so wenig wie möglich. Die "Stufenlagerung" (auf dem Rücken liegend mit angewinkelten, hochgelagerten Beinen) hat sich als Ruheposition und Entlastung für den Rücken sehr bewährt.

4. Wärme:
Wärmeflasche, Heizkissen, Fango, Wärmesalben oder ähnliches wirken entspannend und können die verkrampfte Muskulatur lockern. Halten Sie sich warm und haben Sie Geduld, eine Heilung dauert ihre Zeit.

5. Gymnastik/Sport:
erst nach dem Abklingen der Schmerzen sollte eine fachmännische Krankengymnastik/Physiotherapie und gezielte Ü
bungen zur Stärkung der Rückenmuskulatur und als Präventivschutz gegen weitere Hexenschüsse begonnen werden.

13.11.13 16:02

Letzte Einträge: Erneuerbare Energien und ihre Potentiale in Deutschland, DSL für’s Handy – das bietet der neue Mobilfunk-Standard LTE, Außergewöhnliche Weihnachtsgeschenke, Elternguide hilft bei Medienerziehung in der Familie

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL