NEWS
Willkommen auf meiner Homepage.
Hier findet man zwar noch nocht ganz so viel aber habt trotzdem Spaß





{PLACE_CONTENT}{PLACE_POWEREDBY}
Links:

Tintenwelt RPG
Wilde Hühner- RPG

  Startseite
  Archiv
  Ich...
  Welt der Elfen
  Natasha
  Grüße
  Bilder
  Die wilden Hühner
  Witze
  SMS-Sprüche
  Harry Potter
  Liebes-Sprüche
  Songtexte
  Gästebuch
  Kontakt

https://myblog.de/melanie07.05.92-------

Gratis bloggen bei
myblog.de





Hier seht ihr die Trailer von Harry Potter und der Feuerkelch und eine komplette zusammenfassung der Bücher 1-6.

Trailer teil 4

Quelle:

http://www.hogwarts-rpg.eu.tf/

Zusammenfassung der Bücher:


fernere Vorgeschichte
Vor eintausend Jahren schlossen sich die vier größten Magier ihrer Zeit zusammen - ihr Ziel war es, einen Ort zu gründen, andem junge Hexen und Zauberer in der Kunst der Magie untwiesen werden konnten, fernab der Muggel und ihrer Verfolgung. Sie konnten unter ihres gleichen Leben.

Die Gründer waren Geodric Gryffindor, Rowena Ravenclaw, Helga Hufflepuff und Salazar Slytherin. Doch so eins sie sich über ihr gemeinsames Ziel waren, so uneins waren sie über die Wege, mit denen dieses Ziel erreicht werden sollte. Jeder von ihnen bevorzugte für seine Schüler einen verschiedenen Charaktertyp.

Vier verschiedene Schulhäuser wurden gegründet, jedes dieser Häuser nahm nur jene Schüler auf, die der Gründer des Hauses für die besten empfand.

Dies ging einige Jahre gut, doch dann kam es zum Bruch zwischen Slytherin und den anderen. Slytherin war der Meinung, nur Kinder von rein magischen Familien hätten das Recht, in den magischen Künsten unterwiesen zu werden... er hatte kein vertrauen zu den Kindern von Muggeln. - Nach einem heftigen Streit mit Gryffindor verließ Slytherin schließlich die Schule...


nähere Vorgeschichte
Vor einigen Jahren wurde unsere Welt, die Welt der Magie, schwer erschüttert. Ein Magier, so schwarz wie die Nacht und so böse wie man sich nur vorstellen kann, versuchte, mit Hilfe seiner Getreuen die Macht über unsere Welt zu übernehmen. Lord Voldemort war sein Name und selbst heute, mehr als zehn Jahre nach seinem Verschwinden, trauen sich nur die beherztesten ihn in den Mund zu nehmen.

Voldemorts Terror-Regime stürzte unsere Welt ins Chaos. Es war unmöglich, irgendwem zu trauen, denn jeder konnte ein Spitzel des Gegners sein. Viele unserer Besten gaben ihr Leben in dem Versuch, ihn aufzuhalten.

Zu dieser Zeit wurde der Phoenix-Orden gegründet, eine geheime Organisation, gegründet durch den größten Zauberer der Neuzeit, deren einzige Aufgabe darin bestand, Voldemort zu stoppen. Schließlich wurde Voldemort gestürzt, doch nicht durch Eingreif-Zauberer des Ministeriums für Magie oder Einzelkämpfer des Phänixordens, nein durch ein Kind allein... und sein Name war Harry Potter.

Bei dem Versuch, Harry zu töten, wurde Voldemort von seinem eigenen Fluch getroffen und seiner Kräfte beraubt. Harry, dessen Eltern getötet worden waren, wurde zu seinen einzigen noch lebenden Verwandten geschickt ... Muggeln.


Der Stein der Weisen
10 Jahre nach den Ereignissen um Voldemorts Fall weiß Harry nichts von all dem. Er lebt bei seinen Muggel-Verwandten und denkt, seine Eltern starben in einem Auto-Unfall... doch die magische gemeinschaft hat ihn nicht vergessen. Er wird eingeweiht und besucht seitdem Hogwarts - die beste Schule für Hexerei und Zauberei in der ganzen Welt.

Auf Hogwarts war er erstmals in seinem Leben zufrieden - und er fand die besten Freunde, die man sich denken kann: Ronald Weasley und Hermione Granger.

Doch bereits in Harrys erstem Jahr gab es die ersten Anzeichen für Lord Voldemorts Rückkehr - der in der Schule versteckte Stein der Weisen sollte gestohlen werden, von keinem anderen als Lord Voldemort selbst, der einen der Lehrer als "Transportmittel" verwendete. Nur Harry und seinen Freunden war es zu verdanken, dass, nach einigen gefährlichen Abenteuern, der Stein bewahrt und zerstört werden konnte, so dass Voldemorts Rückkehr verzögert wurde...


Die Kammer des Schreckens
In Harrys zweitem Schuljahr wurde ein Geheimniss gelüftet, das bereits vor Eintausend Jahren ein Bestandteil der Schule gewesen war. Salazar Slytherin selbst hatte im Zorn eine geheime Kammer in die Schule eingebaut, die nur von seinem "wahren Erben" geöffnet werden konnte. In dieser Kammer, so sagte man, schlummere ein Monster, mit dem der Erbe alle "unwürdigen" aus Hogwarts hinwegwaschen könnte.

Tatsächlich wurde schon bald klar, dass die Kammer wieder geöffnet worden war, wenn auch niemand sagen konnte wie oder durch wen. Es gab Angriffe innerhalb der Schule, wenn auch keine tödlichen. Viele Schüler, darunter Hermione selbst, wurden auf unbekannte weise versteinert.

Schließlich gelang es Harry und Ron das Geheimniss der Kammer zu lüften, genau in dem Augenblick, als die Schule hätte geschlossen werden sollen. Harry erreichte die Kammer und bekämpfte das, was er darin fand - den Basilisken von Salazar Slytherin, kontrolliert durch Tom Marvolo Riddle, keinem geringeren als Voldemorts früheres Selbst.

Nachdem der Basilisk Tot, Riddles Erinnerung vernichtet und Ginny Weasley gerettet worden war, konnte der Schulbetrieb wieder aufgenommen werden. Die versteinerten konnten zurückgeholt werden und auch das zweite Jahr kam zu einem glücklichen Abschluss.


Der Gefangene von Azkaban
Das dritte Jahr in Hogwarts war der Anfang einer langen Kette von Ereignissen, die bis in die Gegenwart hineinreichen. Alles begann, als Sirius Black aus dem Zauber-Gefängniss Azkaban entkam. Black war ein Jahrzehnt zuvor wegen Verrats verhaftet worden... man lastete ihm den Mord an Harrys Eltern an.

Wie Black aus Azkaban entkommen war, konnte man nicht sagen. Doch es schien klar, dass er kein geringeres Ziel hatte, als Harry zu ermorden. Tatsächlich schien vieles daraufhinzudeuten, dass Black seinem Ziel immer näher kam. Dementoren wurden um die Schule postiert... dunkle Kreaturen, Azkaban Wachen...

Schließlich kam die Wahrheit ans Licht, nicht Black war der Verräter, sondern ein Animagus Namens Peter "Wurmschwanz" Pettigrew, der bis zu diesem Zeitpunkt als Rons Ratte gehaust hatte. Doch auch wenn Harry und seine Freunde die Wahrheit nun kannten stand es dennoch schlecht - denn Wurmschwanz floh und es gab keine Beweise für Sirius' Version der Geschichte.

Sirius wurde gefasst und seine Seele sollte von den Dementoren "hingerichtet" werden. Nur Harrys und Hermiones Einsatz (und vielleicht einem kleinen Hinweis von Dumbledore) war es zu verdanken, dass Sirius fliehen und sich verstecken konnte. Doch es war klar, das Wurmschwanz zu seinem Herrn zurückkehren würde, wenn er ihn fand...


Der Feuerkelch
Im vierten Jahr zeigte sich, was die Flucht von Wurmschwanz für Auswirkungen hatte. Das trimagische Turnier fand statt, ein Wettstreit zwischen den größten europäischen Schulen für Magie.

Je eine Delegation von Beauxbatons und Durmstrang gastierte in Hogwarts - doch der Feuerkelch, ein magischer Richter, der die Kandidaten bestimmen sollte, wählte derer nicht drei, wie erwartet, sondern vier... und der vierte war Harry Potter.

Nachdem er durch die Missgunst seiner Mitschüler stark gelitten hatte, denn diese hielten ihn nun endgültig für einen selbstverliebten Angeber, gelang es Harry bei der Absolvierung der ersten Augabe eine reele Chance für den Sieg zu bekommen. Auch die Meinung über ihn verbesserte sich wieder.

Schließlich gelangte er sogar mit sehr guten Chancen in das Finale des Turniers, nur Cedric Diggory, der eigentliche Hogwarts-Champion, konnte mithalten. Auf der Ziellinie entschieden Harry und Diggory schließlich den Sieg gemeinsam für Hogwarts zu holen, anstatt weiter zu konkurieren - sie tappten direkt in die Falle, die Voldemorts Diener errichtet hatten.

Harry und Cedric wurden zu Riddels Familiensitz transportiert und Voldemorts schergen töteten Cedric. Harry wurde zeuge von Voldemorts Widerauferstehung, nur mit knapper Not und sehr viel Glück gelang es ihm, zurück zur Schule zu fliehen... doch dort wollte ihm fast niemand glauben. Das Ministerium hielt Harrys Geschichte für ein Hirngespinst ohne Beweise und stritt die Rückkehr Voldemorts wehement ab.

Nur Dumbledore und Harrys Freunde glaubten noch an ihn. Das Ministerium tat alles davor, um an seiner Glaubwürdigkeit zu rütteln.


Der Phönixorden
Der Sommer war erfüllt von Wachen und Bangen. Würde es Zeichen für Voldemorts Rückkehr geben? Dumbledore, als Harrys beinahe einziger Unterstützer, blieb nicht untätig - er stellte den Phönixorden erneut auf um der Bedrohung dieses Mal frühzeitig zu begegnen.

Doch das mehr im Gang war, als man zunächst dachte wurde spätestens in dem Augenblick klar, als Harry bei seinen Muggle-Verwandten von zwei Dementoren attackiert wurde. Als er sich verteidigte beging er einen Verstoß gegen das Zauberverbot für Schüler in den Ferien und wurde vor einen Ausschuss bestellt.

Das Ministerium glaubte nach wie vor nicht an Voldemorts rückkehr. Es arbeitete an der diskreditierung von Dumbledore und Harry und versuchte, beide Lächerlich zu machen, was zunächst auch gelang.

Während des Schuljahrs mischte sich das Ministerium immer stärker in Hogwarts-interna ein. Eine neue, ministeriumstreue, Lehrerin wurde für Verteidigung gegen die dunklen Künste eingesetzt - ihr Ziel war weniger das Lehren, als zu verhindern, dass sich die Schüler unter Dumbledores Führung als eine Gefahr für die Macht des Ministeriums herausstellen könnten.

Während Harry und Hermione an einer geheimen Liga (DA) zum richtigen Studium der Verteidigung gründeten stellte Harry fest, das er geistig mit Voldemort verbunden war. Er konnte in seinen Träumen sehen, was dieser plante und so das Leben von Arthur Weasley, Rons Vater, retten.

Später, als Harry und die DA aufflogen, wurde Dumbledore sogar als Schulleiter entlassen und musste fliehen. Umbrige übernahm das volle Kommando über die Schule und machte Harry und seinen Freunden das Leben schwer.

Harry sollte in dieser Zeit lernen, seinen Geist gegen Voldemort zu verschließen, schließlich sollte er von diesem nicht als Waffe missbraucht werden... dennoch gelang es Voldemort schließlich, Harry und seine Freunde mit einer falschen Vision ins Ministerium zu locken, wo Voldemort etwas haben wollte, dass nur Harry beschaffen konnte.

Harry und seine Freunde gaben sich einen Kampf mit Voldemorts ausgebrochenen Todessern, doch ohne die hilfe des Phönixordens wäre dieser Kampf wohl verloren gewesen. Dumbledore gelang es, Voldemort vorerst noch einmal zurückzuschlagen, doch niemand kann sagen für wie lange. Sirius Black starb während der Ministeriumskämpfe in der Verteidigung von Harry. Hermione und einige andere wurden verletzt.

Harry Potter und der Halbblutprinz

 

Der Zaubereiminister Cornelius Fudge, der nicht rechtzeitig auf die Warnungen gehört und die Gefahr eines Wiedererstarkens des dunklen Magiers Lord Voldemort unterschätzt hatte, wird von Rufus Scrimgeour abgelöst, der mit viel Aktionismus seine Eignung für das wichtige Amt zu beweisen versucht.

Harry Potter ist inzwischen sechzehn Jahre alt, hat von seinem im Kampf gegen die Todesser ums Leben gekommenen Paten Sirius Black dessen Haus am Grimmauldplatz in London geerbt und besucht die sechste Klasse der renommierten Hexen- und Zaubererschule Hogwarts, wo die Sicherheitsmaßnahmen aufgrund der Vorkommnisse im letzten Schuljahr drastisch verschärft wurden. Den Unterricht in der Verteidigung gegen die dunklen Künste übernimmt Severus Snape, und für dessen bisheriges Fach – die Herstellung und Wirkung von Zaubertränken – ist nun ein neuer Lehrer namens Horace Slughorn zuständig.

Trotz ungenügender Schulleistungen darf Harry Potter an Slughorns Unterricht teilnehmen. In dem Lehrbuch, das er sich dafür ausleiht, entdeckt er Notizen, mit deren Hilfe ihm die Herstellung von Zaubertränken bestens gelingt. Sie stammen von einer unbekannten Person, die sich "Halbblutprinz" nennt.

Nach seiner unglücklichen Schwärmerei für Cho Chang verliebt Harry Potter sich in ein rothaariges Mädchen, aber auch für diese Beziehung gibt es keine Zukunft. Ginny Weasley schwärmt für Dean Thomas, Hermine Granger für Ron Weasley, und der kann sich nicht zwischen Lavender Brown und Hermine Granger entscheiden. Also leiden Harry Potter und seine Schulfreunde unter Liebeskummer.

Der weise Schulleiter Albus Dumbledore, der längst erkannt hat, dass Harry Potter ausersehen ist, Lord Voldemort zu bekämpfen, beschwört seinen Lieblingsschüler, rein zu bleiben und klärt ihn über die Vergangenheit von Tom Riddle alias Lord Voldemort auf. Im Denkarium finden sie heraus, dass der dunkle Magier seine Seele auf sechs so genannte Horcruxe verteilte und nur den siebten Teil bei sich behielt, damit er nicht so leicht überwältigt werden kann. Um Lord Voldemort zu töten, müssen alle sieben Teile seiner Seele vernichtet werden.

Der "Tagesprophet" berichtet immer wieder über mysteriöse Anschläge. In Hogwarts kommen die Schüler Ron Weasley und Katie Bell beinahe ums Leben. Harry Potter verdächtigt seinen Erzfeind Draco Malfoy als Verräter, aber weder seine Freunde Ron Weasley und Hermine Granger noch Albus Dumbledore teilen seine Meinung. Und während der Schulleiter von der Loyalität Severus Snapes überzeugt ist, hält Harry Potter den Professor für einen heimlichen Anhänger Lord Voldemorts.

Erst jetzt erfährt Harry Potter, dass Severus Snape vor fünfzehn Jahren Lord Voldemort über die Prophezeiung Sibyll Trelawneys informiert hatte. Als daraufhin Harry Potters Eltern von dem dunklen Magier getötet worden waren, bereute Severus Snape seinen Verrat in einem Gespräch mit Albus Dumbledore.

Schließlich taucht das Dunkle Mal am Himmel über Hogwarts auf.

Wenn Sie noch nicht erfahren möchten, wie es weitergeht,
überspringen Sie bitte vorerst den Rest der Inhaltsangabe.

Harry Potter hatte Recht: Draco Malfoy schmuggelte Todesser nach Hogwarts. Sein Auftrag lautet allerdings nicht, Harry Potter zu töten, sondern er trachtet dem Schulleiter nach dem Leben. Im entscheidenden Augenblick bringt er es jedoch nicht fertig, den durch einen Giftanschlag geschwächten Albus Dumbledore zu ermorden. Da tritt Severus Snape auf, der Dracos Mutter Narcissa Malfoy bei einem konspirativen Treffen hatte schwören müssen, ihren Sohn zu beschützen und notfalls dessen Aufgabe zu beenden. Der Lehrer tötet den Schulleiter mit einem Avada-Kedavra-Fluch.

Harry Potter verfolgt Severus Snape, aber die Zaubersprüche des Halbblutprinzen erweisen sich als wirkungslos, denn der Flüchtende ist selbst der Halbblutprinz. Prinz nannte er sich nach dem Mädchennamen seiner Mutter, und Halbblut, weil es sich zwar bei seiner Mutter um eine Zauberin, bei seinem Vater jedoch um einen Muggle handelte.

Während Severus Snape und Draco Malfoy fliehen, wehren die aufrechten Schüler und Lehrer den Angriff der Todesser in einem tapferen Kampf ab. Ron Weasleys Bruder Bill wird dabei von dem Werwolf Fenrir Greyback schwer verletzt und es ist zu befürchten, dass er dadurch selbst zum Werwolf wird.

Zur feierlichen Bestattung von Albus Dumbledore finden sich zahlreiche Trauergäste ein. Die Lehrerin Minerva McGonagall übernimmt vorläufig die Schulleitung. Sie schickt die Schülerinnen und Schüler vorzeitig in die Sommerferien.

Harry Potter beabsichtigt, seine Aufgabe zu erfüllen und Lord Voldemort zum Entscheidungskampf herauszufordern. Seine Freunde Ron Weasley und Hermine Granger wollen ihn dabei unterstützen.






Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung