Suchergebnisse für lyrik

le collapse

lilienkind | 05.05.2008 00:31

X le subjonctif - der konjunktiv träume fallen nie und immer durch gardinen dunkler zimmer durch des klebstoffs leichten schimmer durch die pläne, wünsche nimmer wörter können nichts erleben weil sie nur den kopf verweben wenn ihr herz versuch ... weiterlesen

Alles fliesst

gedankenspieler | 05.05.2008 00:15

Alles fliesst ändert sich entgleitet mir fischgleich Nichts kann ich festhalten, mir entrinnt die Zeit mir entrinnen die Worte zu reden über mein Leben das mir entrinnt Was lebe ich noch? Wo wohne ich schon? Alles nur Staub im Krug des ... weiterlesen

le collapse

lilienkind | 04.05.2008 01:26

IX le jouet - das spielzeug blechsoldat zu meinen füßen! blechsoldat! so fürchte dich! und sag mir nicht du willst es büßen weil der schlüssel mir entwich dies kleinod da zu deinem herzen rein, gedreht, heraus, na geh! versucht den will ... weiterlesen

le collapse

lilienkind | 03.05.2008 01:33

VIII la poupée - die puppe rosig blinzelnd glänzt das blut auf ihrer stirn so sternenmatt den schritt so leicht als ob auf glut und ihr verstand rülpst ziemlich satt die nägel reißen blasse fetzen durch den schlamm im mund, an toren läs ... weiterlesen

le collapse

lilienkind | 30.04.2008 02:39

V la valse - der walzer kalte flocken aus der wolke tanzen mit den tropfen walzer winde rufen, wenn es sollte "einigt euch mit einem schnalzer!" kälte steht mir in den haaren wünsche flackern in den taschen finger - dort, wo blüten wa ... weiterlesen

le collapse

lilienkind | 29.04.2008 00:58

IV le rêveur - der träumer an des hauses scharfer kante stand des träumers schwerer fuß und als der schlaf ihn übermannte klebte ihm im auge ruß er schwebte langsam durch die winde harte grenzen hinter sich ein meer, gemacht aus schwarz ... weiterlesen

Atzen und so

lord-abstellhaken | 28.04.2008 03:20

Wir haben: NICHTS?ALLES?VIELES?WENIGWir bräuchten:mehrvon was?VON ALLEM!Vor allemdich,mein unterbelegter Schatz.Da passen noch drei Schwänze rein,wer gehört wem schon ganz allein?Sind wir Tiere?JA!Wir sinds, der Zweck wir sind ein Zwec ... weiterlesen

le collapse

lilienkind | 27.04.2008 00:46

II la mélodie - die melodie leg die nadel auf die träume hör die wünsche, wirren farben hör das kratzen und das schaben von der schwarzen scheiben säume mach dich auf zu einer reise lies in köpfen, hohlen händen hör von liebe, hohen wän ... weiterlesen

le collapse

lilienkind | 26.04.2008 07:13

I la fuite - die flucht wir liefen durch die dunklen straßen monster streifen uns mit krallen augen, die mit blicken fraßen "keine angst, lass dich ruhig fallen" da die hand, ganz feucht und warm die pfützen spiegeln blasses licht ich ... weiterlesen

augenlieder

hexenherz | 23.04.2008 17:13

augenlieder sing ich dir katastrophe um katastrophe nicht stimmgewaltig nur ahnend augenlieder sing ich dir es graut mir vor deinem weitblick augenlieder sing ich dir du erwiderst - nichts ... weiterlesen

Ohne Titel

intimhirn | 21.04.2008 23:27

containerskelette, darüber:taubschwarz, ein rabe, donnerstags: elstern. anderntags:wir schaufeln worte aus holzschalendie keine auflagefläche besitzen zu scheinen,nur sekunden um sich darauf zu legen.dieses straucheln am du, dieses scheitern am ... weiterlesen

Ohne Titel

lord-abstellhaken | 21.04.2008 02:36

Die Wasserhähne bluten,Sind geschlachtet,im alltäglichen Morgen,laufen sie ziellos umher.Das Herz steuert ihren WegUnd blind vor Liebe(kopflos),Fallen sie der Sehnsucht zum Opfer,Auch im Tode.Im alltäglichen MorgenUnd blind vor Liebe,Auch i ... weiterlesen

Kalt

schatten-der-schlaefer | 20.04.2008 11:17

Bei Nacht scheinst du mir, Stern der Finsternis,auf leichten Füßen tanzt du Stund um Stund;und athemlos schau ich dich an, verzehre michnach einem Kuß von deinem vollen Mund.Doch gibt’s ein ehernes Gese ... weiterlesen

Erbe

schatten-der-schlaefer | 19.04.2008 09:14

Das Athmen liegt mir allzu fern:Ich hab das Firmament bezwungen.Nur die Verdammnis lispelt gernnach mir mit ihren schweren Zungen.Da bricht sie sich selbst das Genick,erkaltet liegt ihr Leib auf meinem,befruchtet ... weiterlesen

Verblaßt

schatten-der-schlaefer | 18.04.2008 08:24

Es tropft mir aus der KehleMeine Seele brennt im SternenfeuerUnd wie die Nacht umgibst du michIch sehe dich und sehne michund weine innerlichum dichLetzter Schlag auf taube Lippentaube Ohrenfahler Sche ... weiterlesen

Kinderlos

schatten-der-schlaefer | 17.04.2008 07:22

Am Himmel brennen Augenliderwie Schmelztigel auf rohem Sand.Ein Zucken fährt in alle Gliederund raubt mir heimlich den Verstand.Es eilt hinaus aus Aschenstürmenein feister Wind zu Feuers Glut.Ich hä ... weiterlesen

zeitgenößisches Theater?

lord-abstellhaken | 17.04.2008 02:50

GedankenTheater in einem Bild und einem Monolog.Personen:ErSieEin DritterMehrere Soldaten ... weiterlesen

Auf den Grund gegangen

schatten-der-schlaefer | 16.04.2008 10:49

Meine Seele ist das Fleisch,das dir auf Stirn und Lippen brennt,und wenn es regnet,kriecht die Nacht mir aus dem Mundin Form von Käfern,die die Träume rauben.Ich bin nicht schön,doch hab ein g ... weiterlesen

Ohne Titel

intimhirn | 15.04.2008 22:18

Einiges sprach in die Stille, einiges schwieg,einiges ging seiner Wege.Verbannt und Verlorenwaren daheim.Das werde ich mir tätowieren lassen, Celan, zwischen die Schulterblätter, ich will es tragen, will ihn tragen, will meine Sehnsucht nach den ... weiterlesen

Am Kreuze

schatten-der-schlaefer | 15.04.2008 07:59

Im Morgengrauen bricht zu Aschen,was sich aus dem Regen schält,von Blut und Sünde reingewaschensich noch von dem Kreuze quält; und kriecht verdreckt auf offnen Wunden,über Nagelbetten reiß ... weiterlesen

Seite << < 1 2 3 4 594 95 96 97 98 99 100 101 102 103 > >>


Werbung