jokosander
jokosander
männlich
offline
 
Punkte: 1
Besucher gesamt: 925
jokosanders Blog anschauen
jokosander als Freund hinzufügen
jokosander eine Botschaft schreiben
   
 
Universität: Hochschule der Künste Berlin  

Über sich

Joko SanderMit 5 Jahren war es mir wohl schon zu eng in dem Dorf in Norddeutschland, in dem ich aufgewachsen bin. Die Wanderungen mit der Kindergartentante wurden mir langweilig und eines Tages überredete ich meinen besten Freund, mit mir hinunter zu den Bahngleisen zu laufen. " Wir halten einen Zug an und dann fahren wir in die weite Welt", sagte ich. 

Fragebogen

Noch keine Einträge vorhanden.

Interessen

Letzte Einträge

24.12.2014 15:32   F E R N G E L E G E N - Alice
20.09.2014 22:00   F E R N G E L E G E N - Goldfish
12.09.2014 13:45   F E R N G E L E G E N - Hundred Lines
07.09.2014 16:29   F E R N G E L E G E N - neue Kapitel
05.01.2014 09:17   F E R N G E L E G E N - Sandra
13.12.2012 12:27   F E R N G E L E G E N
26.02.2012 08:55   Das Gästehaus am Kap
15.01.2012 13:23   Buster - wie er die Menschen am Kap sieht...
01.12.2011 16:43   Joko & Hugo
06.11.2011 08:04   Buchmarkt November 2011 - Whisper/Szene
 

Gästebuch


Name
E-Mail
Website

22.04.2012 12:49
Mona Henken-Mellies 18.04.2012 Lieber Herr Sander, vergangenen Sonntag habe ich Ihren Roman zu Ende gelesen. Anfangs hatte ich - als Protestantin- so den ein oder anderen Widerstand gegen die katholosche Materie zu überwinden, aber dann war ich ganz von der Story gepackt. Eine ganz außergewöhnliche Geschichte, die Sie da bearbeitet haben. Herzliche Grüße Mona Henken-Mellies

22.04.2012 12:42
Ruth Bussas-Hellwig 15. April 2012 Lieber Herr Sander, Ihr Buch hat meine Heimreise sehr kurzweilig werden lassen. Ich habe es nahezu "verschlungen". Vielen Dank dafür!

22.11.2011 06:58
Karina Wojtalla Hallo Herr Sander, habe den Rest Ihres Buches in einer Nacht verschlungen. Der spannende Inhalt hat mich nicht mehr losgelassen. Das Glück zu haben, eine Familiengeschichte in so einem tollen Roman festhalten zu können, darum beneide ich Sie fast ein bisschen. Dies so weiterzugeben, hat mich beeindruckt. Danke für die interessante Geschichte....freu mich auf Ihre Fortsetzung! Mit vielen Grüßen aus Coburg

18.07.2011 13:19
Landshuter Zeitung "In Sanders filmreifer Geschichte tummeln sich viele ungewöhnliche und schräge Figuren. Geschickt verwebt er reale Personen und Orte aus der Zeit Anfang des 20. Jahrhunderts mit dem Schicksal seines Großonkels." Landshuter Zeitung

18.07.2011 12:49
Bernhard Bachem, Hugendubel "Es ist sehr, sehr tückisch, wie Sander den Leser dazu verführt, ihm seine skurillen Geschichten zu glauben." Bernhard Bachem, Hugendubel, Landshut