Blind Booking Reisen – ein neue Buchungsart setzt sich durch

Blind Booking Reisen sind einer der neuesten Trends auf dem Reisemarkt, doch, was steckt eigentlich dahinter? Die Bezeichnung Blind Booking, oder auf Deutsch blinde Buchung, wird für eine ganz neue Form der Buchung angewandt, wie sie von Hotelanbieter oder verschiedenen Fluggesellschaften und Reiseveranstaltern angeboten wird. Anonymität spielt eine große Rolle, denn Hotels oder die jeweilige Destination bleiben bis zum letzten Moment geheim. Erst nach der Buchung erfährt der Urlauber, wohin die Reise führt. Blind Booking existiert als Konzept schon seit einigen Jahren, aber erst seit kurzer Zeit ist dieser Trend auch in Deutschland ein Begriff. Im Gegensatz zu anderen Ländern wird es bislang nur für bestimmte Flüge oder Hotels angewandt. Die Tendenz weist aber nach oben.

Der Trend nahm seinen Anfang in den USA


Foto: Deejpilot

Wie viele andere Erfolgskonzepte kommt auch Blind Booking aus den USA . 2001 machte das amerikanische Reiseportal Expedia den Anfang und hatte zum ersten Mal Angebote im Bereich Blind Booking im Programm. Es dauerte noch etliche Jahre, bis die ersten Blind Booking-Angebote auf dem deutschen Markt auftauchten und zwar Angeboten von Hipaway . Momentan gehört, zumindest was den Hotelsektor anbelangt, Surprice Hotels zu den größten Anbietern auf dem deutschen Markt. Auf dem Flugsektor ist es hingegen die Airline Germanwings, die den Kunden wechselnde Blind Booking-Flüge offeriert.

Blind Booking hat Vorteile für beide Seiten

Nicht nur die Urlauber können von Blind Booking profitieren. Gleiches gilt auch für die Anbieter. Diese sind in der Lage, freie Plätze im Flieger oder Zimmer im Hotel vergeben zu können. Denn es ist durchaus üblich, dass Flugzeuge oder Hotels nicht zu allen Zeiten ausgelastet sind. Durch Blind Booking können Fluggesellschaften und Hotels eine bessere Auslastung erreichen. Kunden von Blind Booking Angeboten genießen den Vorteil, die freien Zimmer oder Plätze im Flieger zu einem deutlich rabattierten Preis buchen zu können. Diese Preisersparnis kann im Vergleich zum üblichen Angebot bis zu 60 Prozent betragen. Ein Nachlass, der auch von Last-Minute-Reisen kaum übertroffen werden kann.

Eine Auswahl kann durch verschiedene Kategorien leichter getroffen werden

Blind Booking heißt aber nicht, dass Reisende vollkommen blind buchen müssen. Bei Flügen werden die verfügbaren Angebote meist in verschiedene Kategorien unterteilt, wie etwa Party, Schnee & Ski oder Strand. Dies ist auch bei den Hotelzimmern der Fall, die hinsichtlich Ausstattung, ungefähre Lage, Preis und Kundenbewertungen in diverse Rubriken eingeteilt werden können. Blind Booking stellt also eine neue Art zu reisen dar, die sich vor allem für Kunden anbietet, die spontan und flexibel sind.

2.7.14 17:17

Letzte Einträge: Erneuerbare Energien und ihre Potentiale in Deutschland, DSL für’s Handy – das bietet der neue Mobilfunk-Standard LTE, Außergewöhnliche Weihnachtsgeschenke

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL