Wie selbstständige Handwerker sich den eigenen Arbeitsplatz ergonomisch einrichten

Handwerker sitzen zwar nur selten, doch auf selbstständige Handwerker kommt von Zeit zu Zeit auch die lästige Büroarbeit zu. Damit der Rücken bei der Büroarbeit nicht zusätzlich noch belastet wird, ist es sinnvoll, den Arbeitsplatz möglichst ergonomisch einzurichten. Wir sagen Ihnen, worauf dabei zu achten ist.

Die Körpergröße beachten

Je nach Körpergröße gibt es Vorgaben zur Höhe des Schreibtischs, der Armlehne, der Sitzhöhe und der Sitzflächentiefe. Bei einer Körpergröße von z.B. 1,75 Metern, sollte die Schreibtischhöhe 72 cm, die Armlehnhöhe 25 cm, die Sitzhöhe 47 und die Sitzfläche 41 cm betragen. Eine Tabelle mit entsprechenden Maßen lässt sich hier einsehen.

Der Bürostuhl

Ein besonderes Augenmerk bei der Arbeitsplatzeinrichtung sollte auf der Wahl eines geeigneten Stuhls liegen. Um die optimale Höhe des Stuhls zu ermitteln, müssen die Füße flach auf dem Boden aufliegen. Die Rückenlehne sollte vom Becken bis zu den Schulterblättern den Rücken stützen. Dabei sollte eine gerade Haltung erzielt werden. Eine Möglichkeit dies zu erreichen, sind zum Beispiel Sitzmöbel von kusch.com, die ergonomische Eigenschaften aufweisen und besonders rückenschonend sind. Oberschenkel und Waden sollten beim Sitzen einen rechten Winkel erzeugen. Zum korrekten Einstellen des Stuhls zählt auch eine geeignete Positionierung der Armlehnen. Sitzt man auf seinem Stuhl und lässt die Arme locker fallen, liegen die Arme bestenfalls auf den Armlehnen auf und ergeben dabei einen 90 Grad Winkel.

Der Bildschirm

Die Oberkante des Bildschirms sollte auf Augenhöhe liegen. Gleichzeitig sollte der Abstand der Augen zum Bildschirm 50 cm betragen. Wichtig ist zudem der Lichteinfall. Bestenfalls darf es keine Reflexionen geben und der Bildschirm sollte nicht direkt von Licht angestrahlt werden. Dies ist gewährleistet, wenn der Monitor im optimalen Winkel zum Fenster aufgestellt ist.

Der Schreibtisch

Der Schreibtisch sollte mindestens eine Arbeitsfläche von 120 mal 80 cm aufweisen und ausreichend Platz bieten, um Monitor, Tastatur, Maus, eine ausreichend Ablagefläche und gegebenenfalls ein Telefon zu beherbergen. Vorteilhaft sind Tische, deren Höhe verstellbar ist, damit ggf. auch im Stehen gearbeitet werden, was den Rücken enorm entlastet.

Auch bei einem ergonomisch eingerichteten Arbeitsplatz gilt: Bewegung entlastet den Rücken und sollte genauso zum Arbeitsalltag gehören wie etwa E-Mails zu beantworten. Ein kleiner Spaziergang in der Mittagspause, aber gezielte Bewegungen der Arme, das Strecken der Beine oder auch abwechselnde Sitzpositionen helfen dabei, Rückenproblemen vorzubeugen. Gerade Handwerker, die das lange Sitzen nicht gewohnt sind, sollten auf genügend Bewegung achten, wenn mal wieder die Büroarbeit ansteht.

22.11.13 17:32

Letzte Einträge: Erneuerbare Energien und ihre Potentiale in Deutschland, DSL für’s Handy – das bietet der neue Mobilfunk-Standard LTE, Außergewöhnliche Weihnachtsgeschenke

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL