Tipps zur Urlaubsplanung

Vor einer jeden Reise stellt sich zunächst die Frage, wohin es gehen soll. Dabei spielen natürlich die finanziellen Mittel eine wichtige Rolle. Nicht jeder hat das Geld für eine mitunter kostenintensive Fernreise. Doch auch im Inland und der direkten Umgebung gibt es zahlreiche schöne Ferienziele. Familien mit schulpflichtigen Kindern sind bei der Urlaubsplanung jedoch zwangsläufig an die teure Zeit in den Schulferien gebunden. Singles und Paare haben es diesbezüglich besser und können auf die günstige Nebensaison ausweichen.

Urlaub IllustrationBild: keem1201

Hat man sich für ein geeignetes Reiseziel entschieden, beginnt die eigentliche Planung. Zunächst muss eine geeignete Unterkunft gefunden werden. Da Hotels in der Regel deutlich teurer sind als eine Unterbringung in einer Ferienwohnung oder in einem Ferienhaus, bietet sich die Recherche über ein Ferienhausportale wie HRS Holidays an. Ist das gewünschte Ziel auf dem Luftwege zu erreichen, müssen die Gewichtsbeschränkungen der jeweiligen Airline beachtet werden. Viele Reisende reizen das zulässige Gesamtgewicht schon bei der Anreise komplett aus und vergessen dabei leicht, dass man am Urlaubsort noch das ein oder andere Souvenir kauft. Auch wenn es sich dabei nur um eine Flasche Wein handelt, muss das entsprechende Gewicht einkalkuliert werden. Waren, die bei der Rückreise aus einem Nicht-EU-Staat eingeführt werden, müssen zudem durch den Zoll abgefertigt werden . Dabei fallen mitunter Steuern an. Erkundigen Sie sich daher vor Reiseantritt über die entsprechenden Regelungen.

Ausweispapiere rechtzeitig prüfen

Vor Reiseantritt sollten Sie sich eine Liste mit wichtigen Dingen anlegen, die Sie nicht vergessen sollten. Dazu zählen in jedem Fall Ausweispapiere wie Reisepass oder Personalausweis, die Sie rechtzeitig prüfen sollten. Sofern die Papiere nicht mehr gültig sind, müssen Sie diese neu beim örtlichen Bürgerbüro neu beantragen. Beachten Sie, dass dies bis zu vier Wochen dauern kann. Zudem sollten Sie klären, wie vide Visa-Bestimmungen für ihr Urlaubsland sind. Gegebenenfalls brauchen Sie auch einen internationalen Führerschein, sofern Sie mit einem Mietwagen außerhalb der EU fahren wollen.

Welche Zahlungsmittel werden vor Ort akzeptiert

Nicht in jedem Land ist die Versorgung mit Bankautomaten ähnlich dicht wie in Deutschland. Zudem ist in vielen Ländern der Gebrauch von „Plastikgeld“ deutlich weiter verbreitet als hierzulande. Machen Sie sich daher über den gebräuchlichen Zahlungsmitteln in ihrem Reiseland schlau. Nicht überall wird zudem die klassische EC-Karte akzeptiert. Eine Kreditkarte ist da die bessere Wahl. Zudem ist es nicht verkehrt, für die ersten Tage etwas Bargeld in der Landeswährung mitzuführen, sofern Sie in einem Land außerhalb der Euro-Zone unterwegs sind.

Impfungen und Reiseapotheke nicht vergessen

Nicht vergessen werden darf eine kleine Reiseapotheke. Bei der Zusammenstellung kann ein Apotheker vor Ort behilflich sein. Wer mit Kleinkindern reist, sollte sich zudem von einem Kinderarzt beraten lassen. Auch Reisestress macht sich gerade bei unseren Jüngsten mit Fieber sowie Kopf- und Bauchweh bemerkbar. Daher darf in heißen und sonnigen Ländern eine Kopfbedeckung und eine gute Sonnenschutzcreme nicht fehlen. Wer sich schon vorher über das Reiseland eingehend informieren möchte, findet im Internet kostenlose Informationen. Ansonsten ein landesspezifischer Reiseführer.

14.7.15 09:09

Letzte Einträge: Erneuerbare Energien und ihre Potentiale in Deutschland, DSL für’s Handy – das bietet der neue Mobilfunk-Standard LTE, Außergewöhnliche Weihnachtsgeschenke

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL